Servicestelle für
Elektronische ForschungsförderInformationen
 

Bochum, 28.7.2004

ELFI-Datenbank - ein Hochschulkind wird flügge

ELFI, die Servicestelle für ELektronische ForschungsförderInformationen betreibt eine Online-Datenbank mit Fördermöglichkeiten für Wissenschaft und Forschung. Das ehemalige BMBF-Projekt arbeitet auch nach Abschluss der öffentlichen Förderung erfolgreich weiter und lebt heute von seiner Praxisrelevanz: Die ELFI-Datenbank ist die umfangreichste und aktuellste Informationsquelle zum Themenbereich Forschungsförderung im deutschsprachigen Raum. Die Einrichtung bietet damit einen wichtigen Informationspool zur Drittmittelrecherche für Wissenschaft und Forschung an.

Entwicklung des Projektes

Die Servicestelle für Elektronische ForschungsförderInformationen ist ein Kind der deutschen Hochschulen. ELFI entstand aus einer Selbsthilfeinitiative deutscher Forschungsreferenten. Sie wollten die von allen benötigten Informationen zu Forschungsförderung zentral bündeln und hochschulübergreifend zugänglich machen. Mit Hilfe des DFN-Vereins wurde das Pilotprojekt ELFI an der Ruhr-Universität Bochum eingerichtet. Nach zweijähriger Entwicklungs- und Erprobungsphase stand die Datenbank ab 1998 im Internet allen Interessenten kostenlos zur Verfügung. ELFI war zunächst in der Universitätsverwaltung angesiedelt. Auf lange Sicht sollte sich die Servicestelle jedoch selbst finanzieren und ausgegründet werden. Als erster Schritt wurde der bis dahin kostenlose Dienstes am 1. Januar 2002 auf ein entgeltpflichtiges Abonnement-Modell umgestellt. Hochschulen, Forschungseinrichtungen und Unternehmen haben diesen Service gut angenommen. Seit Anfang 2004 erwirtschaftet ELFI die Mittel ausschließlich aus den Nutzungslizenzen. Zunächst wird das Spin-Off noch von der Gesellschaft für Entwicklung und Anwendung neuer Technologien mbH (NOVATEC), dem Business-Inkubator der Ruhr-Universität Bochum betreut. Bis Mitte 2005 wird die Umwandlung in ein privatwirtschaftliches Unternehmen vollzogen sein. Die Geschäftsidee wurde beim diesjährigen start2grow Businessplanwettbewerb prämiert.

Die Datenbank

Die ELFI-Datenbank bietet Informationen über Förderprogramme und andere Wege der Mittelbeschaffung wie z.B. Sachfinanzierungen, Reisekostenzuschüsse oder Stipendien. Der Informationspool umfasst derzeit rund 3.100 Fördermöglichkeiten von ca. 1.200 nationalen und internationalen Förderern. Mit einer speziellen Internet-Agententechnik überwacht ELFI regelmäßig ca. 30.000 relevante Internet-Dokumente. Neben den Ausschreibungen der EU, der Bundes- und Länderministerien, der Projektträger, Stiftungen und Unternehmen wertet ELFI alle wichtigen Datenbanken mit Förderinformationen aus. Förderungen von Organisationen ohne eigene Webdomain und Ausschreibungen in Printmedien werden von ELFI ebenfalls über das Netz zugänglich gemacht. Zu jedem Programm stehen eine Kurzbeschreibung, Abgabetermine, Dotierung, Kontaktdaten sowie originale Ausschreibungs- und andere Texte zu Verfügung. Der Aufbau der Datenbank ermöglicht einen direkten, an der individuellen Fragestellung orientierten Zugriff auf die Inhalte. So gewinnt der Nutzer komfortabel und schnell - ohne zeit- und arbeitsintensive Eigenrecherche - den Einblick in die für ihn relevanten Fördermöglichkeiten und kann innerhalb kurzer Zeit eine Antragstellung gezielt vorbereiten.

Neben den aktuellen Förderungen enthält die Datenbank ein Archiv mit derzeit nicht ausgeschriebenen oder ausgelaufenen Programmen. So lassen sich auch forschungspolitische Entwicklungen der vergangenen Jahre leicht nachvollziehen. Als weiteren Service bietet das Projekt eine Liste der Transferstellen an deutschen Hochschulen sowie den kostenlosen Zugriff auf Fördermöglichkeiten für Studierende (Stipendien, Austausch etc.) an.

Interessenten können gerne einen 1-2-tägigen kostenlosen Probezugang vereinbaren.

Ausführlichere Informationen zu den Dienstleistungen der Servicestelle für ELektronische ForschungsförderInformationen finden Sie auf unserer Homepage http://www.elfi.info. Das ELFI-Team steht Ihnen auch gerne persönlich unter den Telefonnummer +49 (0)234/32-28426 und +49 (0)234/32-22940 oder unter der eMail-Adresse elfi@elfi.info zur Verfügung.