Servicestelle für
Elektronische ForschungsförderInformationen
 

Bochum, 25.05.2018

Neues ELFI Programm

Die ELFI-2.0-Software ist vom Netz

Nach mehr als sieben Jahren gibt es jetzt eine komplett neue Software der Servicestelle für ELektronische ForschungsförderInformationen. Mit der Umsetzung dieses lang geplanten Schritts ist das erfolgreiche Bochumer StartUp in der Lage, nicht nur den neuen Anforderungen an den Datenschutz zu genügen, sondern auch der wachsenden Nutzerschaft neue, moderne Instrumente zur Identifikation von geeigneten Forschungsfördermitteln an die Hand zu geben.

Bei ELFI geht damit aber auch eine Ära zu Ende. Das ELFI-Frontend wurde in den vergangenen zwei Dekaden mehrfach modernisiert. Eines der Programme, die in der letzten Woche abgeschaltet werden konnten, war seit über 20 Jahren ununterbrochen am Backend im Einsatz. Es wurde damals von den ELFI-Initiatoren eigens für die Domäne Forschungsförderung konzipiert und als Java-Anwendung realisiert. Dabei hatte die Software nicht nur die üblichen Datenbankfunktionen, sondern sie enthielt eine Web-Crawling-Komponente, die das ELFI-Team nutzte, um Dateien auf den Förderer-Homepages zu überwachen. All diese Funktionen werden jetzt von der neuen Software erfüllt.

Die personenbezogenen Daten von mehr als 16.000 Nutzerinnen und Nutzern, die sich seit 2001 teilweise schon mit der Vorläuferversion registriert hatten, sind gelöscht. Auf diese Weise stellt ELFI sicher, dass es nicht zu Problemen mit dem Datenschutz kommt.

Andreas Esch, Geschäftsführer der ELFI GmbH: "Wir haben lange überlegt, wie wir mit den Nutzerdaten umgehen sollen und uns zu einem klaren Schnitt entschieden. Wir nehmen den Datenschutz ernst und finden die Ziele, wie z.B. Transparenz und Datensparsamkeit sehr wichtig. In der vergangenen Woche haben wir deshalb allen bei ELFI registrierten Personen eine Mitteilung über die bevorstehende Löschung ihrer Daten geschickt. Seitdem haben sich mehrere Hundert Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler für unsere neue Software registriert. Die Rückmeldungen aus der Nutzerschaft sind sehr ermutigend. Wir freuen uns, dass wir mit der neuen Software dem wachsenden Bedarf unserer anspruchsvollen Kundschaft begegnen können."

Mit Liferay als zugrundeliegendem Framework sind jetzt ganz neue Konzepte und Funktionen verwirklicht. Die neue ELFI-Software realisiert einen integrierten Ansatz mit dem Konzept des Förderprogramms und der Rolle der Forschungsreferenten im Mittelpunkt. In den kommenden Monaten wird das ELFI-Team die neuen Möglichkeiten intensiv mit den Kunden besprechen und so die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler noch besser in die Lage versetzen, mit den Herausforderungen der Drittmittelbeschaffung umzugehen.

Abdruck frei, Belegexemplar erbeten.